Windpark Mastershausen I
(2007)

Windpark Mastershausen I

Die Gemeinde Mastershausen hat schon früh das Potenzial von Windenergie für die Region erkannt. In enger Zusammenarbeit mit uns entstanden im Laufe der Jahre nun schon zwei Windparks im Umfeld der Gemeinde. Die gesamte Flächenpacht der DunoAir geht zu Gunsten der örtlichen Bevölkerung. So kommt es, dass Mastershausen durch die Windenergie eine der wenigen schuldenfreien Gemeinden in Rheinland-Pfalz ist und die Bewohner stolz auf ihre Windparks sind.
Im Frühjahr 2007 konnte mit dem Bau der Anlagen begonnen werden und schon wenige Monate später konnte der Windpark Mastershausen I an das Elektrizitätsnetz angeschlossen werden.
Es wurden sieben Enercon Anlagen vom Typ E-70 errichtet, mit unterschiedlichen Nabenhöhen von 87,5 m bis 113,5 m. Die Jahresproduktion des Windparks Mastershausen I beträgt etwa 27 Mio. Kilowattstunden und versorgt damit etwa 7.000 Haushalte mit Strom. Durch den Windpark werden der Umwelt jährlich 14.200 Tonnen CO2 und 14 Tonnen Schwefeldioxid im Vergleich zu konventionellen Energiequellen erspart.
Im Jahr 2008 lief der Windpark zum ersten Mal volle 12 Monate und erzielte einen Ertrag von rund 26 Mio. Kilowattstunden. Damit wurde das Prognoseergebnis zu 97% erreicht.


Aktuelle Betriebsergebnisse

Hier können Sie die Leistung und die Verfügbarkeit des Windparks Mastershausen jederzeit abrufen. Die Betriebsdaten und die Verfügbarkeit der Anlagen stehen dabei in Tages-, Monats- und Jahresübersichten zur Verfügung.


Planung

Bau

Inbetriebnahme

2006

Frühjahr 2007

Sommer 2007


Betreiber

Mastershausen GmbH & Co. KG


Standort

Rheinland-Pfalz, Rhein-Hunsrück-Kreis, Verbandsgemeinde Kastellaun, Mastershausen


Anlagen

E-70 E4 (2,3 MW)


Umweltbilanz

prog. Ertrag

27 Mio. kWh

Co2-Einsparung

14.200 Tonnen

So2-Einsparung

14 Tonnen

Strom für

7.000 3-Personen Haushalte