Ziele der Bundesregierung

Listenansicht

0JUL3441.jpg
0JUL3579.jpg
0JUL3738.jpg
0JUL3763.jpg
0JUL3815.jpg
0JUL3816.jpg
3617-18.jpg
P1040199.jpg
P1040242.jpg
Z0JUL3471.jpg
phoca_thumb_l_2.jpg
phoca_thumb_l_bilder_allgemein_093.jpg
phoca_thumb_l_img_1194437609_448.jpg
phoca_thumb_l_img_1197358668_546.jpg
phoca_thumb_l_img_1197359394_133.jpg
phoca_thumb_l_img_1197359489_362.jpg

1 bis 16 von insgesamt 16

Videothek

DunoAir Betriebsfilm
DunoAir Branding

Windenergie – ein Standbein unserer zukünftigen Energieversorgung.

Nach den Ereignissen in Fukushima 2011 vollzog die Bundesregierung nach der Laufzeitverlängerung für Atomkraftwerke 2010 eine politische Kehrtwende. Am 30. Juni 2011 beschloss der Bundestag das „Atomausstiegs-Gesetz“. 

Damit steckt sich das Land ehrgeizige Ziele. Im Jahr 2022 soll das letzte deutsche Atomkraftwerk vom Netz gehen und bis 2050 soll das Zeitalter der Erneuerbaren Energien erreicht sein. Hierbei bleibt das EEG das wichtigste Instrument für den Ausbau und Strom aus Wind spielt dabei eine zentrale Rolle. 

Die derzeitige Zusammensetzung der Stromerzeugung im Jahr 2011 zeigt, welchen bedeutenden Anteil die Windenergie bereits heute beiträgt.  Von den insgesamt etwa 20 % der Stromerzeugung aus Erneuerbaren Energien leistet dabei die Windenergie mit 8 % den größten Anteil. Damit übersteigt die Bedeutung der Erneuerbaren Energien bereits den Anteil der Kernenergie am Energiemix.

Kreisdiagramm Stromerzeugung 2011

Die Bundesregierung setzt auf einen dynamischen Ausbau der Erneuerbaren Energien und hat sich dazu konkrete Ziele gesetzt. Diese sehen vor, spätestens bis zum Jahr 2020 den Anteil an Erneuerbaren Energien an der Stromversorgung auf 35 % anzuheben und danach einen kontinuierlichen Ausbau auf mindestens 80 % bis zum Jahr 2050 zu gewährleisten. Die Windenergie nimmt dabei mit einem Anteil von mehr als 50 % eine entscheidende Rolle ein.

In Kombination mit einer effizienteren Stromnutzung und Energieeinsparungen können so die CO2-Emissionen in Deutschland um ein Vielfaches reduziert werden.  Um die Ziele des Energiekonzeptes durchzusetzen, hat die Bundesregierung zusammen mit den Bundesländern eine Initiative auf den Weg gebracht, die die Weiterentwicklung der Raumordnungspläne für Ausweisung ausreichender Flächen für Windenergiegebiete ermöglicht. In den letzten Jahren entwickelte jedes Bundesland ein für sich passendes Energiekonzept, in dem die Ziele der Landesregierung formuliert werden.

Wir betreiben Windparks in verschiedenen Bundesländern und sind deshalb mit den verschiedenen Konzepten und Planungsgegebenheiten vertraut.