Listenansicht

0JUL3441.jpg
0JUL3579.jpg
0JUL3738.jpg
0JUL3763.jpg
0JUL3815.jpg
0JUL3816.jpg
3617-18.jpg
P1040199.jpg
P1040242.jpg
Z0JUL3471.jpg
phoca_thumb_l_2.jpg
phoca_thumb_l_bilder_allgemein_093.jpg
phoca_thumb_l_img_1194437609_448.jpg
phoca_thumb_l_img_1197358668_546.jpg
phoca_thumb_l_img_1197359394_133.jpg
phoca_thumb_l_img_1197359489_362.jpg

1 bis 16 von insgesamt 16

Videothek

DunoAir Betriebsfilm
DunoAir Branding
20.03.2015

Dunoair legt Grundstein für erstes Windenergieprojekt in Hessen

Mit dem ersten Windenergieprojekt in Hessen setzt Dunoair seine Erfolgsgeschichte weiter fort.

Vertreter der Stadt Bad Camberg, der Stadwerke Bad Camberg sowie der Dunoair bei der Vertragsunterzeichung.

Am 18.03.2015 unterzeichnete Arjen Ploeg unter Beisein des Bürgermeisters der Stadt Bad Camberg, Herrn Wolfgang Erk, (re.) des ersten Beigeordneten Herrn Peter Bermbach (2. v.li.), des Geschäftsführers der Stadtwerke Bad Camberg, Herrn Jürgen Gottschall (2v.re.), sowie des Kooperationspartners Herrn Roman Antczak (Foto), den Gestattungsvertrag über die Nutzung städtischer Grundstücke für das geplante Windenergieprojekt Kuhbett.

Mit Höhen bis zu 525 m ü.NN. gehört der Windpark Kuhbett zu den windreichsten Standorten Mittelhessens. Das Ertragspotential wird im Rahmen einer voraussichtlich im Juni 2015 beginnenden Messkampagne nach TR6 ermittelt. Insgesamt 6 Windenergieanlagen vom Typ Enercon E-115 mit Nabenhöhen von jeweils 149 m sollen bereits ab Ende 2016 umweltfreundlichen Strom vor Ort erzeugen.

Aktuell wird mit Hochdruck an der Erstellung des Genehmigungsantrags gearbeitet. Die dafür erforderlichen naturschutzfachlichen Erhebungen wurden bereits im Vorfeld im Auftrag der Stadtwerke Bad Camberg durchgeführt und liegen vollständig vor. Nach derzeitigem Kenntnisstand sind die Genehmigungsvoraussetzungen aus naturschutzfachlicher Sicht erfüllt.

Das Genehmigungsverfahren wird als förmliches Verfahren mit Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt. Damit wird ein Höchstmaß an Transparenz sichergestellt und im Falle der erwarteten Genehmigung größtmögliche Rechtssicherheit erreicht.